Startreihenfolge für die Yukon Quest Rennen gezogen

0
258
Yukon Quest Musher (c) Yukon Quest
Yukon Quest Musher (c) Yukon Quest

Die 40 Musher, die an den Yukon Quest Alaska Rennen teilnehmen, trafen sich am Donnerstagabend mit Fans und Presse und zogen ihre Startaufstellung.

Das jährliche Yukon Quest findet am Samstag auf dem Chena River vor dem Morris Thompson Cultural and Visitors Center statt.

Das 550-Meilen- und das 300-Meilen-Rennen beginnen um 11 Uhr, das 80-Meilen-Rennen um 15 Uhr. Die Teams des 550-Meilen-Rennens folgen dem traditionellen Weg nach Circle, fahren zurück nach Two Rivers, durchqueren North Pole und folgen dem Hochwasserschutzprojekt zum Tanana River, kehren in Nenana um und beenden das Rennen in Fairbanks. Das 300-Meilen-Rennen führt die neun Teams nach Circle und endet in Central. Die 22 Teams, die am 80-Meilen-Fun-Run teilnehmen, fahren auf dem traditionellen Yukon Quest Trail nach Two Rivers, wo die Teams eine obligatorische sechsstündige Pause einlegen, bevor sie zurück nach Fairbanks fahren und am Besucherzentrum ins Ziel kommen. 

Am Donnerstagabend unterzeichneten die Musher Yukon Quest-Poster und zogen ihre Positionen für die Startzeiten. 

Musher-Stimmen

„Es ist der Yukon Quest – alles kann passieren und alles wird passieren“, sagte Deke Naaktgeboren, Teilnehmer des 550-Meilen-Rennens. Naaktgeboren aus Goldstream hofft auf Temperaturen zwischen -15 und -10 Grad und sonniges Wetter für die Strecke. Lauro Eklund aus Two Rivers freut sich darauf, in diesem Jahr am Yukon Quest teilzunehmen.

„Es ist das erste Mal, dass ich die Gipfel zweimal besteige“, meinte er. Da Eklund zum dritten Mal am Yukon Quest teilnimmt, plant er, viel auf dem Trail zu campen. Das Ziel von Nicolas Petit, dem Iditarod-Veteranen, für dieses Rennen? „Mushen gehen“. „Die Hunde sind bereit, auf den Trail zu gehen“, sagte Amanda Otto. Sie nimmt zum ersten Mal an einem 550-Meilen-Rennen teil. „Man muss anpassungsfähig sein“, sagte sie über ihren Plan für das Rennen.

Jeff Reid aus Two Rivers braucht noch ein 300-Meilen-Rennen, um sich für das Iditarod-Rennen zu qualifizieren. Sein Ziel ist es, das Rennen zu beenden. Er plant, die Hunde mit einer Geschwindigkeit von neun bis 10 Meilen pro Stunde laufen zu lassen. Ruhig bleiben“, sagte Samatha Lalonde über ihren Rennplan. Lalonde stammt ursprünglich aus Michigan und lebt jetzt in Two Rivers.

Die Vorbereitung ist der schwierigste Teil“, sagte Keaton Loebrich, ein Teilnehmer des 300-Meilen-Rennens. „Loebrichs Leithund Profit ist ein mehrfacher Champion bei Schlittenhunderennen und Vater von zwei Hunden im Team. Die Hälfte von Loebrichs Team besteht aus Hunden, die er von Geburt an aufgezogen hat und die etwa 3 und 4 Jahre alt sind. Die anderen Vierbeiner sind Iditarod-Champions.

Isaac Teaford erzählte, er habe gerade sein erstes Jahr als Musher und das Willow 300 Schlittenhunderennen im Januar hinter sich. Er hofft, dass es auf der Strecke weniger Wasser gibt als beim Willow 300. Seine Strategie sei es, ins Ziel zu kommen. Die 300-Meilen-Teilnehmerin Jennifer LaBar nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal an einem Iditarod-Rennen teil und hofft, die ersten 300 Meilen des Iditarod-Rennens während des Yukon Quest zu simulieren.

Das Bankett zum Abschluss des Rennens findet am 12. Februar um 12 Uhr im Ballsaal des Westmark Fairbanks Hotel and Conference Center Gold Room statt. 

Yukon Quest (c) Yukon Quest
Yukon Quest (c) Yukon Quest

Regeln

Gestartet wird in Abständen von drei Minuten. Die Startzeitdifferenz wird während der obligatorischen vierstündigen Pause jedes Teams entweder in Mile 101 oder Central verrechnet. Minimale und maximale Anzahl von Hunden: Musher müssen mit mindestens acht und höchstens 14 Hunden an den Start gehen und dürfen nicht mit weniger als sechs Hunden ins Ziel kommen.

Kontrollpunkte: Two Rivers, Mile 101, Central, Circle und Nenana. Vorgeschriebene Pausen: 4 Stunden (Hinweg) Mile 101 oder Central, 4 Stunden (Rückweg) in Two Rivers und 6 Stunden in Nenana Hilfe von außen: Während des gesamten Rennens ist keine geplante Hilfe erlaubt. Schlafplätze: YQA stellt keine Schlafplätze an den Kontrollpunkten und auf dem Straßensystem zur Verfügung. Musher dürfen in ihren Trucks schlafen oder ihr eigenes Zelt an Two Rivers, Mile 101 oder Central aufstellen. In Circle sind keine Zelte erlaubt.

Preisgeld: 100.000 $. Platz 1: 40%, 2. 30%, 3. 15%, 4. 10%, 5. 5%. Alle anderen 1.000 $.

Das Teilnehmerfeld:

YQA 550: 1 Brent Sass, 2 Riley Dyche, 3 Wade Marrs, 4 Cody Strathe, 5 Nic Petit, 6 Deke Naaktgeboren, 7 Amanda Otto, 8 Shaynee Traska, 9 Lauro Eklund

YQA 300: 31 Jeff Reid, 32 Keaton Loebrich, 33 Ashley Dove, 34 Samantha Lalonde, 35 Ron Stiffler Jr, 35 Isaac Teaford, 37 Jennifer LaBar, 38 Matt Hall, 39 Vickie Justice

YQA 80: 1 Tabitha Hughes, 2 Hannah Wappett, 3 Ashley Franklin, 4 George Kennedy Jr, 5 Annette Llanes, 6 Arien Sanderson, 7 Kathleen Frederick, 8 Kalyn Davis, 9 Anna Norton, 10 Elke Konetski, 11 Sean de Wolski, 12 Katrina Handler, 13 Abbey Klager, 14 Adam Lindenmuth, 15 Emily Robinson, 16 Laura Allaway, 17 Emily Rosenblatt, 18 Andrew Wappett, 19 Abby Vandenburg, 20 James Shawcroft, 21 Steve Humes, 22 Lia Amundsen, 23 Kelsey Winters 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein