Alle Teams im Ziel – Yukon Quest Alaska Rennen beendet

0
1487
Yukon Quest Hunde (c) Rick Massie, Yukon Quest
Yukon Quest Hunde (c) Rick Massie, Yukon Quest

Nachdem Brent Sass souverän das Yukon Quest Alaska 300 Meilen gewonnen hat, sind auch die anderen Teams ins Ziel – nach Central – eingefahren.

Kein Musher hat in den letzten zehn Jahren die Trails im Landesinneren so dominiert wie Brent Sass.

Sass verbringt viele seiner Trainingsstunden auf den Trails rund um sein abgelegenes Gehöft in Eureka, Alaska. Seine Vertrautheit mit den Trails und seine abgehärtete Widerstandsfähigkeit gegenüber den Elementen der Gegend stellt er jedes Jahr beim Yukon Quest unter Beweis – egal in welchem Format.

Am Montag um 9:48 Uhr erreichte Sass das zentrale Ziel des Yukon Quest Alaska 300 2024 mit Ace und Slater, seinem Iditarod-Meisterteam von 2022, in Führung nach fast zwei Tagen Rennen durch das Landesinnere. Von den 13 Mushern, die am Samstag in Fairbanks an den Start gingen, beendeten alle bis auf zwei das Rennen.

Der Iditarod Rookie of the Year 2023, Eddie Burke Jr., belegte den zweiten Platz mit einem Rückstand von mehr als sieben Stunden auf Sass, während Josi Thyr mit einem dritten Platz beeindruckte, da sie eine Stunde früher als geplant ins Ziel kam und sich auf das Iditarod 2024 vorbereitet.

Endergebnis Yukon Quest 300 2024

RangMusher
1.Brent Sass
2.Eddie Burke Jr.
3.Josi Thyr
4.Keaton Loebrich
5.Deke Naaktgeboren
6.Rohn Buser
7.Jason Mackey
8.Benjamin Good
9.Joey Sabin
10.Sydnie Bahl
11.Jonah Bacon

Anna Hennessy und Steve Humes sind vorzeitig aus dem Rennen ausgeschieden.

Sass immer erfolgreicher

Sass gewann den traditionellen 1.000-Meilen-Yukon-Quest von Whitehorse, Yukon, nach Fairbanks in seinem neunten Versuch im Jahr 2015, aber es war 2019, als seine Quest-Herrschaft wirklich begann. Er wurde 2019 und 2020 Yukon-Quest-Sieger, die letzten beiden Quests in voller Länge, bevor die Pandemie und Vorstandsstreitigkeiten das Rennen an der internationalen Grenze aufteilten.

Seitdem hat Sass weiterhin an Wettkämpfen teilgenommen und sich für das Rennen eingesetzt. Im Jahr 2022 gewann Sass die Yukon Quests über die Mitteldistanz auf beiden Seiten der Grenze, bevor er 2023 den ersten Platz beim Yukon Quest Alaska 550 belegte.

In ein paar Wochen wird Sass wieder auf dem Schlitten stehen, wenn er in Richtung Nome – beim Iditarod 2024 – aufbricht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein